Kindergarten ABC

ABHOLEN

Bitte holen Sie Ihre Kinder pünktlich zur vereinbarten Zeit ab. Organisatorische Probleme ergeben sich sonst ab 13 Uhr beim Personalschlüssel in der Nachmittagsbetreuung.

Anmeldung

Die Kindergarteneinschreibung erfolgt einmal jährlich im Jänner für den darauffolgenden Kindergartenbeginn im September.
Auch wenn Ihr Kind nicht zu Beginn des Kindergartenjahres in den Kindergarten eintritt, müssen Sie es VOR Beginn des entsprechenden Jahres anmelden.
Die Aufnahme erfolgt durch die Gemeinde, die Anmeldung bei der Kindergartenleitung.

Zur Anmeldung nehmen Sie bitte mit:

  • Meldebestätigung des Kindes und eines Elternteiles
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Impfnachweis des Kindes
  • nehmen Sie Ihr Kind zum Aufnahmegespräch mit
Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht beginnt mit der Übergabe des Kindes an das Kindergartenpersonal und endet mit der Verabschiedung und Übernahme durch den Erwachsenen. Grundsätzlich dürfen die Kinder nur von Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Darf Ihr Kind auch von anderen Personen abgeholt werden, so ist eine schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten nötig.

Anliegen

Bitte wenden Sie sich bei diversen Anliegen immer zuerst an die entsprechende gruppenführende Kindergartenpädagogin. Haben Sie ein größeres Anliegen, so können Sie jederzeit einen Gesprächstermin ausmachen. Dabei ist es üblich, um ungestört zu sein, in einen separaten Raum zu gehen.

Apollonia 2020

So nennt sich die Zahngesundheitsvorsorge im Kindergarten. 3x im Jahr werden die Kinder von einer Zahngesundheitserzieherin besucht, die den Kindern auf spielerische Art und Weise den richtigen Umgang mit der Zahnbürste beibringt. Einmal pro Kindergartenjahr besucht uns auch eine Zahnärztin.

Basteln

Sie kennen Ihr Kind selbst am besten und wissen, was es seinem Entwicklungsstand nach selbst fertigen kann. Schätzen Sie deshalb auch Arbeiten, die in Erwachsenenaugen nicht so „schön“ aussehen. Weniger ist oft mehr.

Bedürfnisse

Wir versuchen individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes einzugehen.

Besuchstage

Eltern und Großeltern haben die Möglichkeit, in einem von uns festgelegten Zeitrahmen, einen Vormittag im Kindergarten zu verbringen.

Betreuungszeit

Unser Kindergarten ist von 6:45 bis 16:30 Uhr geöffnet. Von 6:45– 8:00 Uhr und von 13:00 – 16:30 Uhr werden die Kinder in Sammelgruppen betreut.
Es ist wichtig, die Kinder dem Kindergartenpersonal persönlich zu übergeben. Der Grund dafür ist die Übernahme der Aufsichtspflicht!
Die Betreuungszeit am Nachmittag (ab 13:00 Uhr) ist kostenpflichtig!

Bildungszeit

In der Zeit von 8:00 – 12:00 Uhr arbeiten eine diplomierte Kindergartenpädagogin und eine Kinderbetreuerin mit den Kindern im Einzelkontakt, in einer Klein-, Teil- oder Gesamtgruppe.

Betreuungsbedarf

Zur Personalplanung wird der Betreuungsbedarf (Vormittag und Nachmittag) regelmäßig erhoben. Änderungen der zeitlichen Inanspruchnahme des Kindergartens sind nur mit Septetember, dem Dezember, 1. März des Kindergartenjahres und im Juni (für das neue Kindergartenjahr) möglich. Der Bedarf für die Sommerferienbetreuung wird bereits im Februar erhoben.

Chancen

Kinder aller Altersstufen und Nationen haben bei uns im Kindergarten die optimale Chance auf Förderung und Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

Dankeschön

Bereits an dieser Stelle möchten wir Ihnen für Ihre Mitarbeit danken, denn nur durch ein partnerschaftliches Miteinander von Eltern und Kindergartenpersonal ist es möglich, dass sich die Kinder bei uns wohlfühlen.

Eingangstüre

Bitte IMMER schließen! Es geht um die Sicherheit Ihrer Kinder!

Eingewöhnung

Mit dem Anfang der Eingewöhnung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Sie und Ihr Kind. Gestalten Sie daher den Tagesablaf ohne Hektik und nehmen Sie sich besonders viel Zeit für Ihr Kind. Die Eingewöhnung erfolgt in der Regel schrittweise. Das heißt ihr Kind bleibt anfangs  womöglich nur ein bis zwei Stunden im Kindergarten. Wenn Sie Ihrem Kind einen behutsamen Einstieg ermöglichen, kann es langsam in die Gruppe „hineinwachsen“.

Einlass

Der Kindergarten ist ab 6.45 Uhr geöffnet.

Eingeschränkter Betrieb

Fällt eine Kindergartenpädagogin oder Kinderbetreuerin wegen Fortbildung, Seminar, Krankheit oder Urlaub aus, und findet sich seitens der BH Neunkirchen kein Ersatz für die Kindergartenpädagogin bzw. seitens der Gemeinde Ternitz kein Ersatz für die Kinderbetreuerin, so ist an diesem Tag „Eingeschränkter Betrieb“.

Elternabend

In der Regel finden im Laufe des Kindergartenjahres zwei verschiedene Elternabende statt. Es gibt Elternabende mit pädagogischen Themen (eventuell auch mit ReferentInnen), aber auch Bastel- oder Spielabende. Wir freuen uns immer wieder über Themenvorschläge.

Elternbeirat

Sie haben die Möglichkeit einen Elternbeirat zu wählen. Der Elternbeirat ist das Verbindungsglied zwischen Eltern und Kindergartenteam und dient dazu Belange, Anregungen und Ideen der Eltern in den Kindergartenalltag einzubringen. Im Herbst jedes Jahres wird die Zusammensetzung des Elternbeirates von den Eltern gewählt. Mehrmals im Jahr finden Elternbeiratstreffen statt, um gemeinsame Feste zu planen.

Entwicklungsgespräche

sind ein Fixpunkt in unserer Arbeit mit den Kindern. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit ihrer zuständigen Kidnergartenpädagogin.

Ersatzkleidung

Bitte im Garderobenschrank Ihres Kindes deponieren. Die Kleidung namentilch kennzeichnen, regelmäßig kontrollieren und saisonbedingt austauschen.

Feste

mit oder ohne Eltern werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Freispiel

Das freie Spiel hat in unserem Kindergarten einen hohen Stellenwert. Freispiel bedeutet, dass die Kinder aus dem vorhandenen Angebot an Spielmaterialien und Spielmöglichkeiten frei auswählen können, was, mit wem und wie lange sie spielen möchten.

Die Kinder fühlen sich dabei sehr wohl und sammeln begeistert Erfahrungen. So lernen sie kindgemäß neue Materialien zu begreifen, erleben andere Kinder, finden Freunde und üben sich täglich in Konflikten mit anderen Kindern.

Ihr Kind hat also nach einem Vormittag im Kindergarten nicht „nur“ gespielt, sondern ganze Arbeit geleistet!

Fundstücke

In einem so großen Haus und bei so vielen Kindern kann es schon passieren, dass das eine oder andere Kleidungsstück einmal nicht zu finden ist! In den meisten Fällen tauchen diese aber spätestens in ein paar Tagen wieder auf.

Fotograf

Ein Mal im Jahr kommt ein Fotograf in den Kindergarten.

Förderung

Für die kostenpflichtige Nachmittagsbetreuung ab 13:00 Uhr und für die Ferinbetreuung kann beim Land NÖ eine Förderung beantragt werden.
Formulare liegen im Kindergarten auf.

Garten

Wir sind so oft wie möglich im Garten. Richtige Kleidung ist hier besonders wichtig! Beschriftete Gummistiefel, Matschgewand, Regenbekleidung, etc. können in der Garderobe platziert werden. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihr Kind schmutzig nach Hause kommt.

Geburtstag

Jedes Kind feiert nicht nur zu Hause, sondern auch im Kindergarten Geburtstag. Da es aber jeder Kollegin selbst überlassen ist wie diese Feier gestaltet wird, erkundigen Sie sich bei der gruppenführenden Pädagogin.

Gruppe

Die Kindergartengruppe ist für das Kind meistens der erste und wichtigste Sozialverband neben der Familie. In unserem Kindergarten gibt es 5 Stammgruppen mit jeweils bis zu 25 Kindern. Die Stammgruppenzusammensetzung erfolgt altersgemischt, wobei wir nach Möglichkeit darauf achten, dass die Kinder mit ihren Freunden in die gleiche Stammgruppe kommen. In der Gruppe sollen sich die Kinder geborgen und zugehörig fühlen. Gerade die altersgemischte Gruppe begünstigt das soziale Lernen. Die jungen Kinder finden bei den älteren Kindern Hilfe und Unterstützung. Sie werden meist mit Rücksicht behandelt und finden Anregung oder Hilfe beim Spiel. Doch auch die älteren Kinder profitieren von der Altersmischung. Sie lernen selbständiger und hilfsbereiter zu werden und ihr Selbstbewusstsein wird durch den Respekt der jüngeren Kinder und durch die Erkenntnis, manches schon besser zu können und zu verstehen, gestärkt.

Gruppenübergreifendes Arbeiten

findet in allen 5 Gruppen statt. Das heißt, die Kinder haben die Möglichkeit sich nach Absprache mit der Kindergartenpädagogin/Kinderbetreuerin im ganzen Kindergarten frei zu bewegen. Dabei können sie die Angebote der anderen Gruppen wahrnehmen.

Gummistiefel und Matschgewand

Da wir bei fast jedem Wetter in den Garten gehen, ist es von Vorteil wenn Ihr Kind Gummistiefel und Matschgewand im Kindergarten hat.

Hausschuhe

Jedes Kind benötigt Hausschuhe oder Rutschsocken. Bitte kennzeichnen sie diese mit Namen und besorgen Sie wenn möglich Schuhe, die ihr Kind alleine anziehen kann.

Infos

sind da um gelesen zu werden! Alle wichtigen und aktuellen Informationen finden Sie im Eingangsbereich des Hauses oder in der Garderobe der jeweiligen Gruppe.

Jause

Bitte geben Sie ihrem Kind eine Kindergartentasche/Rucksack mit einer Jause für den Vormittag (bei Nachmittagskindern entsprechend mehr) mit in den Kindergarten. Saft, Wasser und Tee stehen den Kindern den gesamten Tag zur Verfügung.
Um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, ist jedes Kind für seinen Jausenplatz selbst verantwortlich. Das bedeutet, jedes Kind holt sich sein Glas, Teller, Löffel etc. selbst und räumt auch nach dem Essen wieder alles selbstständig weg.


Jedes Kind hat einen eigenen Abstellplatz für sein Glas, um im Laufe des Tages immer wieder trinken gehen zu können.

Kindergartenfreie Tage
  • 26. Oktober Nationalfeiertag
  • 1. November Allerheiligen
  • 2. November Allerseelen
  • 15. November Heiliger Leopold
  • 8. Dezember Maria Empfängnis
  • 24. Dezember bis 6. Jänner Weihnachtsferien
  • 1 Woche Semesterferien (variiert)
  • Osterferien (variiert)
  • 1. Mai Staatsfeiertag
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstferien (variiert)
  • Fronleichnam

Die Kindergartenferien entsprechen den Hauptferien nach dem NÖ Schulzeitengesetz. Bei Bedarf wird von der Gemeinde während der Sommerferien eine Ferienbetreuung für die Kinder in einem oder in mehreren Kindergärten der Gemeinde angeboten.

Kinderdatenblatt

Bitte geben Sie Änderungen hinsichtlich ihrer Telefonnummer und Wohnadresse immer gleich bekannt.

Krankheit

Im Interesse Ihres Kindes und auch der anderen Kinder sollten kranke Kinder zu Hause bleiben. Bei ansteckenden Erkrankungen informieren Sie uns bitte umgehend, damit wir eine Mitteilung (ohne Namensnennung!) aushängen können.

Läuse

Sollten wir bei Ihrem Kind Läuse feststellen werden wir Sie sofort darüber informieren und Sie bitten, Ihr Kind umgehend vom Kindergarten abzuholen. Bitte bringen Sie Ihr Kinder erst wieder wenn es von Nissen (Läuseeiern) befreit ist.  (ärztliche Bestätigung ist nicht mehr erforderlich) Infos unter http://www.kopflaus.ch/

MAILADRESSE

lkg.sonnwendgasse@aon.at

Mithilfe

Nur mit Ihrer Unterstützung können z.B. Feste im Kindergarten stattfinden. Entsprechende Helferlisten werden vor den Festen durch den Elternbeirat ausgehängt. Je mehr Eltern sich zur Mithilfe bereit erklären, desto weniger Arbeit lastet auf  jedem Einzelnen.

Bitte denken Sie daran: Wir feiern nicht für uns, sondern für die Kinder!

Mittagessen

Ab Jänner 2014 beziehen wir das Mittagessen von SeneCura Ternitz. Der Kostenbeitrag für das Mittagessen beträgt zur Zeit 4 € pro Mahlzeit. Die Abrechnung erfolgt monatlich per Erlagschein über die Gemeinde. Um Missverständnisse zu vermeiden erfolgen An- und Abmeldungen des Mittagessens schriftlich. (An- und Abmeldungen sind 14 Tage im voraus möglich)

Medikamente

Im Kindergarten dürfen wir keinerlei Medikamente ausgeben und/oder verabreichen. Ausnahmen sind lebensnotwendige Dauermedikamente oder lebensrettende Maßnahmen. Formulare dafür liegen im Kindergarten auf.

Musikalische Früherziehung

Die Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr haben die Möglichkeit einmal wöchentlich an der musikalischen Früherziehung teilzunehmen. Der Kurs ist kostenpflichtig.

Nachmittagsbetreuung

Für die Nachmittagsbetreuung (ab 13:00 Uhr) erfolgt die Abrechnung nach dem jeweiligen Stundenbedarf. Der Bedarf wird dreimal jährlich (1. Kindergartenwoche im September, 1. Dezember und 1. März) erhoben.

  • bis 20 Stunden: € 30
  • bis 40 Stunden: € 50
  • bis 60 Stunden: € 70
  • mehr als 60 Stunden: € 80

Die Abrechnung erfolgt monatlich per Erlagschein über die Gemeinde.

Nichts

Häufig kommen Kinder nach dem Kindergarten nach Hause und werden gefragt: „Was hast du heute gemacht?“
Die häufigste Antwort dabei lautet: „Nichts!“
In diesem Alter brauchen viele Kinder Zeit, um Erlebtes zu verarbeiten, bevor sie davon erzählen. Wollen Sie Genaueres über unsere Tagesaktivitäten wissen, scheuen Sie sich nicht uns zu fragen.

Notfallnummern

Bitte geben Sie Bescheid, wenn sich eine Telefonnummer ändert!

WICHTIG: die Erreichbarkeit der Eltern

Obstkorb

Die Kinder freuen sich über eine wöchentliche Vitaminspende an Obst und Gemüse. Hierfür können sie sich in eine Liste, welche bei der jeweiligen Gruppe aufliegt, eintragen.

Patschensackerl

Die Hausschuhe werden in der Garderobe in Patschensackerl aufbewahrt.

Reservegewand

Jedes Kind benötigt ein Reservegewand, welches der Jahreszeit angepasst sein sollte.

Raufereien

…sind im Kindergarten nichts Außergewöhnliches. Wenn zwei oder mehrere Kinder miteinander spielen, kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Unser Anliegen ist es, dass die Kinder lernen, ihre Konflikte selbst zu lösen. Haben wir jedoch den Eindruck, dass dies nicht möglich ist, bieten wir den Kindern Möglichkeiten an, ihren Streit beizulegen oder Kompromisse einzugehen. Falls Ihnen durch ihr Kind Dinge zugetragen werden, die Sie eventuell beunruhigen, dann suchen Sie bitte das Gespräch mit der betreffenden Kindergartenpädagogin, um eventuelle Probleme schnell und zur Zufriedenheit aller aus der Welt zu schaffen.

Sachkostenbeitrag

Für Spiel- und Fördermaterial, sowie Getränke wird ein Beitrag von 19 € pro Monat verrechnet. Die Kosten werden per Erlagschein monatlich über die Gemeinde abgerechnet.

Spielzeug

Für mitgebrachtes Spielzeug übernehmen wir keine Verantwortung. Bitte kein Spielzeug von zu Hause mitnehmen.

Schnuppern

Um neue Kinder möglichst problemlos in die Gruppe zu integrieren, ist das Schnuppern nach vorhergehender Absprache jederzeit möglich.

Selbstständigkeit

Durch unsere Arbeit möchten wir versuchen, gemeinsam mit Ihnen die Kinder zur Selbständigkeit zu erziehen. Dies gelingt, wenn wir an einem Strang ziehen.  Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, Erfahrungen mit Schere, Kleber und Farbe zu machen. Ebenso wichtig ist der Umgang mit Messer und Gabel.  Achten Sie bei der Kleidung für den Kindergarten darauf, dass Ihr Kind sich soweit wie möglich alleine an- und ausziehen kann.

Türe öffnen

Beim Öffnen der Eingangstür müssen Schalter und Türschnalle nicht gleichzeitig betätigt werden.

Turngewand

Zum Turnen benötigt Ihr Kind eine kurze Hose, ein T-Shirt und Turnpatschen/Rutschsocken oder es turnt barfuß.

Telefonnummer

Unsere Telefonnummer lautet: 02630/35126
Um den Ablauf des Vormittages nicht zu stören, bitten wir Sie, wenn möglich, bis 8:00 Uhr oder ab 12:00 Uhr anzurufen.

Urlaub

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihr Kind vom Kindergarten fern bleibt. (Tagesausflug, Urlaub, Krankheit, etc.)

Verpflichtendes Kindergartenjahr

Das verpflichtende Kindergartenjahr gilt für alle 5-6 jährigen Kinder, die das letzte Jahr, vor dem Eintritt in die Schule, den Kindergarten besuchen.

Der Kindergartenbesuch am Vormittag ist gratis, nur die Nachmittagsbetreuung muss bezahlt werden. Der Sachkostenbeitrag von € 19 bleibt erhalten.

Die betreffenden Kinder müssen den Kindergarten 16 Stunden/Woche in der Bildungszeit (8:00-12:00 Uhr) besuchen. Während des Jahres sind 3 Wochen Urlaub möglich. Das Fernbleiben, z.B.: bei Krankheit, muss gemeldet werden.

Schulvorbereitung zeichnet sich durch die ganzheitliche Arbeit mit dem Kind aus. Zahlreiche Kompetenzen, wie grob- und feinmotorische Fertigkeiten, Wahrnehmungsdifferenzierung, emotionale Stabilität und Gruppenfähigkeit, Selbstständigkeit und eine positive Arbeitshaltung werden durch die gesamten Erziehungs- und Bildungsarbeit im Kindergarten, nicht nur vorm Schuleintritt, gefördert.

Der Schulanfang ist ein besonderes Ereignis, welches Umorientierungen und spezielle Anforderungen mit sich bringt. (neue Beziehungen werden aufgebaut, räumliche Umorientierung, neuer Tagesrhythmus, neue Verhaltensweisen und Fertigkeiten sind notwendig, Lern- und Leistungserwartungen stehen dem Kind bevor)

Der Kindergarten hat die Aufgabe, dem Kind auf den Schuleintritt vorzubereiten. Kooperation zwischen Schule und Kindergarten ist wichtig.

Wickeln

Kein Kind muss rein sein, wenn es in den Kindergarten kommt!
Bei Bedarf geben Sie beschriftete Windeln, Feuchttücher, etc. mit in den Kindergarten.

Wünsche

Für Wünsche und Anregungen sind wir stets offen und dankbar!

Zähne putzen

Die Kinder haben die Möglichkeit sich im Kindergarten ihre Zähne zu putzen, wenn Sie Zahnbürste und Zahnpasta in den Kindergarten mitbringen.

Zeit

Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit genommen haben, das Kindergarten-ABC zu lesen.

Zusammenarbeit

Gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Teil unseres pädagogischen Konzeptes. Der Kindergarten ist eine unterstützende Institution zum Elternhaus! Wir freuen uns, Ihr Kind auf einem für seine Entwicklung überaus wichtigen Lebensabschnitt begleiten und unterstützen zu dürfen.